Symmetric Searchable Encryption für exakte Mustersuche

22. Januar 2011 Keine Kommentare

In dieser Arbeit wird die neue kryptographische Problemstellung Symmetric Searchable Enryption for Exact Pattern Matching (XPMSSE) aufgeworfen. Ziel ist es, ein Verfahren zu erarbeiten, das die Möglichkeit bietet, eine auf einem Server gespeicherte Zeichenkette, nach beliebigen Mustern zu durchsuchen ohne dass der Server etwas über die Zeichenkette oder das Suchmuster erfährt. …weiterlesen und Download

Ein sicheres, verteiltes soziales Netzwerk mit Freenet

22. Januar 2011 Keine Kommentare

In meiner Studienarbeit zeige ich, inwiefern die Sicherheitsprobleme einschägiger sozialer Netzwerke strukturbedingt sind und entwerfe ein sicheres Facebook, das auf einem verteilten Netzwerk basiert. …weiterlesen und Download

Datenschutz und Datensicherheit

22. Januar 2011 Keine Kommentare

Im Rahmen des Seminars Computer- und Informationsethik ist dieser kurze Aufsatz zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit entstanden. Behandelt werden unter anderem:

  • Datenschutzmaßnahmen,
  • Einflussfaktoren auf den Datenschutz,
  • Prinzipien des Datenschutzes sowie
  • Sicherheitsbegriffe in der Datensicherheit

pdfDatenschutz und Datensicherheit

 

Creative Commons License This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License.

SMS Widget für’s Dashboard

2. Dezember 2009 Keine Kommentare

Hat man einen Computer zur Hand, gibt es durchaus Gründe diesen auch zum SMS-Versand zu gebrauchen. Das Tippen geht schneller mit einer großen vollständigen Tastatur und gewöhnlich sind die Kosten auch niedriger wenn man die SMS-Nachricht über’s Internet verschickt. Manchmal ist es sogar kostenlos!

Überraschender Weise kenne ich nicht viele Leute die das tun. Ein Grund könnte darin liegen, dass häufig die erlaubte Zeichenanzahl niedriger ist und Werbung automatisch an die SMS-Nachrichten angehängt wird… und wer will schon seine Freunde voll spammen? Ein anderer Grund der Leute davon abhält SMS über ihren Computer zu verschicken könnte die Prozedur sein, sich auf einer Website anzumelden bevor man mit dem Schreiben beginnen kann. Damit könnte es am Computer doch länger dauern als mit dem Handy zu schreiben.

Vor einiger Zeit habe ich ein kleines Widget geschrieben, dass SMS schreiben einfacher macht.

  1. Da es sich im Dashboard befindet, habt ihr immer sofortigen Zugriff daruf!
  2. Es nutzt das Adressbuch deines Macs mit Auto-Vervollständigung. Ihr brauchst also nur die Anfangsbuchstaben des Adressaten einzugeben.
  3. Als Dienstleister ist nur TerraSIP möglich. Sie verlangen 4.9 Cents pro Nachricht (weltweit) und werbefrei.

Hier sind ein paar Screenshots:
frontback

Mehr…

Exact Sequence Alignment hoch vier

22. November 2009 1 Kommentar

UPDATE: Ab sofort ist eine neuere Version verlinkt. Vielen Dank Martin für die Korrekturen und Verbesserungsvorschläge!

Früher oder später wird jeder Informatik Student im Laufe seines Studiums einmal mit dem Thema Sequence Alignment in Berührung kommen. Insbesondere für den Fachbereich Bioinformatik sind diese Algorithmen von Bedeutung. Sie werden dort für Sequenzvergleiche (z.B von Proteinsequenzen oder DNA) eingesetzt.

Im Rahmen eines Projekts sind Beschreibungen zu vier wichtigen Algorithmen des Sequence Alignments entstanden. Wenn sie dem ein oder anderen weiterhelfen hätten sie bereits ihren Zweck erfüllt.

pdfDer Needleman-Wunsch-Algorithmus
Der Algorithmus ist von Needleman und Wunsch enthält einen grundlegenden, vielseitig erweiteraberen Ansatz um die Editier-Voerschrift zwischen zwei Zeichenketten zu berechnen. Viele, auf das Sequenz-Alignment spezialisierte Algorithmen beruhen auf der Idee des Needleman-Wunsch-Algorihtmus (alle der hier veröffentlichten). Er ist deshalb, trotz seiner Betagtheit auch heute noch von zentraler Bedeutung auf dem Gebiet.

pdfDer Waterman-Smith-Beyer-Algorithmus
Der Algorithmus von Waterman, Smith und Beyer erlaubt es mit Hilfe von Gap-Penalty-Funktionen Gap-Bildungen in Alignments zu bevorzugen. Er macht außerdem keine genaueren Angaben zu der Penalty-Funktion und bietet somit viel Freiheit bei der Wahl der Funktion. Jedoch steht dem Flexibiliätsgewinn eine signifikant erhöhte Laufzeit gegenüber. Letzteres ist auch der Grund weshalb der Waterman-Smith-Beyer Algorithmus für die Praxis ungeeignet ist und kaum Einsatz findet. Schränkt man an die Gap-Penalty-Funktion auf affine Funktionen ein, lässt sich der Gotoh-Algorithmus (siehe unten) verwenden und die Laufzeit auf O(nm) absenken.

pdfDer Gotoh-Algorithmus
Der Gotoh-Algorithmus erlaubt es Gap-Bildungen mittels affinen Gap-Panelty-Funktionen zu bevorzugen. Dabei bietet er die Laufzeitkomplexiät des Needleman-Wunsch-Algorithmus. Nachteile können zum einen im erhöhten Speicherverbrauch gesehen werden und zum Anderen darin, dass er in der Wahl der Gap-Panelty-Funktion nicht die Flexibilität des Waterman-Smith-Beyer-Algorithmus bieten kann sondern auf affine Funktionen begrenzt ist. Seine Stärke kann deshalb in dem Kompromiss aus beiden Ansätzen gesehen werden.

pdfDer Smith-Waterman-Algorithmus
Der Smith-Waterman-Algorithmus stellt eine einfache Erweiterung des Needleman-Wunsch- Algorithmus dar um lokale Alignments zu finden. Es ergibt sich auch eine vergleichbare Laufzeit was durchaus überraschend erscheinen mag unter Anbetracht der Vielzahl von möglichen Teilsequenz-Paaren.

(English) New State of the Collatz Problem

14. November 2009 Keine Kommentare

Leider ist der Eintrag nur auf English verfügbar.

(English) New Safari Window by Keyboard Shortcut

17. September 2009 Keine Kommentare

Leider ist der Eintrag nur auf English verfügbar.

(English) Discrete Logarithm

6. September 2009 Keine Kommentare

Leider ist der Eintrag nur auf English verfügbar.

State of the Collatz Problem

6. März 2009 4 Kommentare

UPDATE: Es ist eine neuere Version dieses Papers verfügbar! Weitere Hinweise sind im dazugehörigen Artikel beschrieben.. Der untenstehende Link wurde an die neue Version angepasst.



Das Collatz-Problem, oder 3x+1 Problem beschreibt eine unbestätigte Vermutung in der Mathematik. Lothar Collatz stellte es vor mehr als 70 Jahren in seiner Studenten-Zeit.
(Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Collatz-Problem)

Letztes Jahr veröffentlichte Peter Schorer erste Versionen eines Papers in dem er einen Beweis vorschlägt. Als Teil meiner Zahlentheorie-Vorlesung habe ich ein Paper geschrieben das Schorer’s Behauptung beleuchtet.
Für alle Interessierten gibt’s hier das Paper zum Download.

pdf State of the Collatz Problem (englisch) (PDF 188KB)

Abstract – We discuss a claimed proof to the Collatz-Conjecture that has been published by Peter Schorer. This is, we explain the basic concepts, terminology and lemmas he uses, as well as the proof itself. After reading this paper the reader should be able to quickly orient herself in Schorer’s original paper. Secondly we discuss and name several points in his work that give reason to critisism and skepticism. A short Haskell-program has been developed along with this paper and can be found in the appendix.

Außerdem gibt es begleitend dazu ein kleines Haskell-Programm welches ein so genanntes (möglicherweise unendliches) tuple-set ausgibt: collatz.zip (ZIP 4KB)

1234567890

16. Februar 2009 2 Kommentare

 1234567890
Wie ihr vielleicht wisst, gibt die timestamp-option des date Befehls die Anzahl der Sekunden seit Beginn der Unix-Epoche (1.1.1970) aus.
Am Freitag den 13. 23:31:30 wurden meine Zeitgenossen und ich Zeugen eines einzigartigen Ereignisses: Die Zeit schlug 1234567890.

Ein ähnlich signifikantes Ergeignis wird in ungefähr 273 Jahren stattfinden.